Global Konzept - Neue Version der Standards und der Selbsteinschätzung 2017

Die überarbeiteten Global Standards sind übersetzt und stehen in einer Arbeitsversion hier zum Download zur Verfügung.

Die wichtigsten Veränderungen:

  • die Anzahl der Standards wurde von 10 auf 8 zusammengefasst
  • es wurden Implementierungskriterien für die Selbsteinschätzung beschrieben
  • neue Produkte der Tabakindustrie wie elektronische Zigaretten werden berücksichtigt

Global Konzept zum Download...

Das Dokument ist für den Praxistest eine Arbeitsversion des DNRfK e.V..

Vorschläge für Änderungen in den Forumulierungen um die Verständlichkeit und praktische Anwendung zu verbessern werden gerne entgegengenommen. Für Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte direkt an das DNRfK Büro 030 498556-91 oder rustler(a)rauchfrei-plus.de

Selbsteinschätzung: Tool zur Implementierung

Wozu dient die Selbsteinschätzung?

  • Sie bietet eine umfassende IST-Analyse zum aktuellen Stand der Implementierung der ENSH-Global Standards
  • Der Handlungsbedarf wird von einer Gruppe identifiziert
  • Sie hilft Ihnen, Ideen im Team zu den nächsten Schritten der Implementierung zu sammeln
  • Lösungsansätze können direkt formuliert werden
  • Sie motiviert und ermutigt zur Umsetzung, indem sie Erfolge sichtbar macht
  • Maßnahmen zur weiteren Umsetzung können begründet geplant werden

Tipps zur Erstellung der Selbsteinschätzung

Die Selbsteinschätzung als Planungsgrundlage im Team

  1. Beteiligen Sie MitarbeiterInnen aus verscheidenen Bereichen und Hierarchieebenen. So schaffen Sie ein realistischeres Bild der Selbsteinschätzung
  2. Bitten Sie Ihre TeilnehmerInnen, jeweils eine Selbsteinschätzung durchzuführen und laden Sie anschließend zu einer gemeinsamen Auswertung ein
  3. Diskutieren Sie die individuellen Einschätzungen und sammeln Sie Ideen und Vorschläge für die Implementierung aus der Diskussion
  4. Vereinbaren Sie realistische Ziele und Teilschritte, die in einem überschaufbaren Zeitraum erreicht werden können
  5. Klären Sie Verantwortlichkeiten für die einzelnen Maßnahmen
  6. Kommunizieren Sie die Ergebnisse an alle MitarbeiterInnen