Jeder dritte Erwachsene in Deutschland raucht. Damit tragen etwa 16 Mio. Menschen in Deutschland ein großes und folgenschweres Gesundheitsrisiko. Die Mehrzahl der RaucherInnen möchte mit dem Rauchen aufhören und wünscht sich über Gesundheitseinrichtungen Beratung und Information zum Rauchstopp, da sie diesen häufig ohne Unterstützung nicht schaffen. Gesundheitseinrichtungen haben den Auftrag und die Kompetenz, RaucherInnen beim Rauchausstieg zu unterstützen und auch in der Prävention von Tabakabhängigkeit einen wichtigen Beitrag zu leisten. Ein Aktionstag zur rauchfreien Gesundheitseinrichtung bietet die Möglichkeit, Ihr Angebot in der Beratung und Entwöhnung von RaucherInnen sowohl an PatientInnen und MitarbeiterInnen wie auch an BesucherInnen und die Menschen in der Region zu kommunizieren. Auch Schulen, Berufsschulen und andere öffentliche Einrichtungen werden angesprochen und können eingebunden werden.

Ein Aktionstag sollte immer eingebunden sein in ein breites Konzept zur Kommunikation der Rauchfrei-Politik!

Die hier zur Verfügung gestellten Materialien sollen Sie bei der Organisation, Vorbereitung und Durchführung eines Aktionstages unterstützen. Sie können auch für jedes andere Thema in der Gesundheitsförderung Anwendung finden.



Netzwerken heisst teilen, lernen und die Ideen anderer respektieren – Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Materialien, dass Sie den Ideengeber/ die Ideengeberin erwähnen. Sollten Sie Anregungen oder Verbesserungsvorschläge haben, freuen wir uns über deren Zusendung (rustler@remove-this.rauchfrei-plus.de).

Ein herzlicher Dank geht an die Arbeitsgruppe PR im DNGfK, die mit der Checkliste “Der nächste Sommer kommt bestimmt…” einen großen Teil zur Entstehung des Aktionskoffers beigetragen hat!